Exploring New Biometric Dimensions

Mit der e-c-thru Technologie beschreiten wir neue Wege biometrischer Erfassung, welche die Grenzen existierender Technologien überwinden. Basierend auf optischer TFT Technologie, ermöglicht die e-c-thru Technologie nicht nur äußerst kompakte und leichte Produkte, sondern auch eine neue Dimension der Nutzerfreundlichkeit.

Wie funktioniert e-c-thru

Seit vielen Jahren schon machen sich optische Fingerabdruckscanner das optische Prinzip der Totalreflexion zu Nutze, um qualitativ hochwertige Fingerabdrücke zu generieren. Obwohl dieser Ansatz sehr zuverlässig und robust ist, offenbart er auch Grenzen in Bezug auf Größe, Gewicht und die Art der aufzunehmenden Objekte, de facto ausschließlich Fingerabdrücke.

Die e-c-thru Technologie überwindet diese Beschränkungen durch die Verwendung eines transparenten optischen TFT Sensors zur Fingerabdruckaufnahme. Der transparente TFT Sensor besteht aus lichtempfindlichen Pixeln. Ein grafisches Display unterhalb des Sensor wird sowohl als Beleuchtungsquelle, als auch zur Nutzerführung verwendet.

Durch die Kombination des grafischen Displays mit dem TFT Sensor werden optische Komponenten, wie sie in traditionellen Fingerabdruckscannern verwendet werden, obsolet. Durch die e-c-thru Technologie reduzieren sich in erheblichem Maße nicht nur Größe und Gewicht von Fingerabdruckscannern, es wird auch die Nutzerführung auf ein neues Niveau gehoben. Von nun an ist es möglich, grafische Elemente, Animationen oder Videos auf dem Display unterhalb der aufzunehmenden Finger anzuzeigen. Insbesondere bei unbeaufsichtigten Situationen können typische Aufnahmefehler reduziert, folglich die Failure-to-Enrol-Rate gesenkt und letztlich der Aufnahmeprozess beschleunigt werden.

Forensische Bildqualität

Da keinerlei zusätzliche optische Komponenten für die Fingerabdruckaufnahme notwendig sind, können mit der e-c-thru Technologie unverfälschte, hochqualitative Bilder aufgenommen werden. Der sehr geringe Abstand zwischen dem Finger und dem Bildsensor steigert den Kontrast deutlich über die Anforderungen des FBI EBTS Standards hinaus. Dadurch können auch mit 500 ppi Bildauflösung sogenannte „Third-level-details“ – kleinste Details von Fingerabdruckbildern sichtbar gemacht werden.

Aufgrund der enormen Pixelgröße des Bildsensors werden das Signal-Rausch-Verhältnis und die Anzahl der Grauwerte erheblich erhöht, wodurch die Aufnahme von sowohl trockenen als auch feuchten Fingern ermöglicht wird.

Kontrast (CTF) der e-c-thru Technologie in vertikaler und horizontaler Richtung, verglichen mit den FBI Appendix F Anforderungen.

National Identity Card Dummy

Zukünftig: Aufnehmen von Fingerabdrücken und Dokumenten auf einem Sensor

Wir arbeiten daran, den optischen TFT Sensor für die Aufnahme von Fingerabdrücken und Dokumenten auf ein und demselben Sensor zu verwenden. Sowohl Fingerabdrücke als auch Dokumente werden mit 500 ppi aufgenommen und machen so Details und Sicherheitsmerkmale sichtbar. Hierdurch wird eine Zwei-Faktor-Authentifizierung mit einem Gerät und neuen Anwendungen möglich.

Zukünftig wird man mit der e-c-thru Technologie in der Lage sein, zusätzlich zu Fingerabdrücken auch Reisepässe zur Grenzkontrolle, Barcodes zur Nutzerauthentifizierung, Führerscheine zur Identifikation, Boarding Pässe zum Einstieg und Bonuskarten für die Zutrittskontrolle aufzunehmen.